Kompass

Da der Kompass eine Grundfunktion der ENC3 ist, können Sie diesen sehr genau einstellen und kalibrieren.

Calibration (Kalibrierung)

Auf der rechten Seite wird die Zeit seit der letzten Kalibrierung angezeigt (in Minuten, Stunden, Tagen oder als „> 1y“, wenn die letzte Kalibrierung länger als 1 Jahr her ist).

Diese Option dient der grundlegenden Magnetometer-Kalibrierung. Verwenden Sie diese Funktion, wenn die angezeigte Kompassrichtung ungenau ist. Dies ist in der Regel erforderlich, wenn sich die magnetischen Eigenschaften der Umgebung geändert haben.

An jedem Punkt der Erde variieren Magnetfeld, Deklination und andere Einflussfaktoren. Daher sollte der Kompass immer dann kalibriert werden, wenn der Standort verändert wurde.Dies gilt vor allem dann, wenn große Entfernungen zurückgelegt wurden (z. B. bei einer Reise auf einen anderen Kontinent oder in ein anderes Land).

Achtung!
Die neue Kalibrierung kann schlechter sein, als die bisherige.
Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, kalibrieren Sie den Kompass erneut, oder stellen Sie die Werkseinstellungen wieder her. Nach der grundlegenden Kalibrierung sollten Sie die Deklination und die Abweichung auf 0 setzen, die Präzisionskalibrierung löschen (siehe unten) und diese wiederholen.

Aktuelle Einstellungen

Durch Auswählen von MENU → SETUP → Compass → Calibration gelangen Sie zum nächsten Menü, das Informationen und Befehle zur Kompasskalibrierung enthält. Der Bildschirm wird nachfolgend dargestellt:

↑ Zurück zum Anfang

Kompasskalibrierung – aktuelle WerteEnthaltene Informationen:

Age (Alter)

Alter der Kalibrierung (Zeit seit der letzte Kalibrierung) HINWEIS – Wurde/wird die Uhr während der Kalibrierung falsch eingestellt, kann die Anzeige falsch sein.

Hinweis!
Wurde/wird die Uhr während der Kalibrierung falsch eingestellt, kann die Anzeige falsch sein.

Match (Entsprechung)

Geschätzte Qualität der durchgeführten Kalibrierung. Ein Wert unter 80 % kann auf einen Gerätefehler oder auf externe Störungen während der Kalibrierung hinweisen. Die ideale Kalibrierung sollte 92-95 % dieses Parameters ergeben.

Field (Feld)

Die Länge des Magnetfeldvektors am Ort der Kalibrierung. Dieser Wert wird in Mikrotesla (uT) angegeben. Den korrekten Wert der Magnetfeldstärke können Sie z. B. mithilfe dieser Website ermitteln:

https://www.ngdc.noaa.gov/geomag/calculators/magcalc.shtml#igrfwmm

Sollte der von der ENC-Konsole in diesem Feld angegebene Wert um mehr als 10 % vom erwarteten Wert der Feldstärke (gemäß Online-Berechnung) abweichen, können Sie davon ausgehen, dass bei der Kalibrierung eine Störung aufgetreten ist, oder dass es am Ort der Kalibrierung lokale magnetische Anomalien gab.

X, Y, Z

Genaue Werteder Magnetometer-Kalibrierungskoeffizienten.Sie können diese Werte zu Vergleichszwecken (für nachfolgende Kalibrierungen) verwenden. Sie können diese Werte zu Vergleichszwecken (für nachfolgende Kalibrierungen) verwenden.

Die Werteim Bildschirm zur werkseitigen Kalibrierung haben die gleiche Bedeutung, beziehen sich jedoch auf die Einstellungen zum Herstellungszeitpunkt (sie können zu Vergleichszwecken verwendet werden).im Bildschirm zur werkseitigen Kalibrierung haben die gleiche Bedeutung, beziehen sich jedoch auf die Einstellungen zum Herstellungszeitpunkt (sie können zu Vergleichszwecken verwendet werden).

Achtung!
Die werkseitige Kalibrierung kann für den aktuellen Einsatzort von Nutzen sein, allerdings ist dies nicht zwangsläufig der Fall.  
In der untersten Zeile des Bildschirms werden in Grün Hinweise zur jeweils hervorgehobenen Funktion angezeigt.

↑ Zurück zum Anfang

Ist Current hervorgehoben, kann die Kompasskalibrierung durch Drücken der Taste „New“ gestartet werden.

Vorherige Einstellungen

Ist das Feld Previous hervorgehoben, werden die vorherigen Kalibrierungseinstellungen angezeigt. Das Gerät speichert jeweils eine vorherige Kompasskalibrierung. Wenn Sie die untere Taste drücken, während das Feld „Previous“ hervorgehoben ist, werden die zuvor gespeicherten Werte (die z. B. einen Monat oder eine Woche alt sind) als aktuelle Kompasskalibrierung übernommen.

Werkseinstellungen

Ist das Feld Factory hervorgehoben, wird die werkseitige Kalibrierung angezeigt.
Dies sind die Parameter, mit denen die werkseitigen Tests durchgeführt wurden. Wenn Sie die untere Taste drücken, während „Factory“ hervorgehoben ist, wird die werkseitige Kompasskalibrierung wiederhergestellt.

Achtung!
Die Wiederherstellung der Kompass-Werkseinstellungen ist nur in einem Fall sinnvoll: Das Gerät funktioniert nicht korrekt, und Sie können das Problem nicht selbst beheben.  

Die Kompasskalibrierung ist für den Herstellungsort des Geräts korrekt. In anderen Teilen der Welt kann diese Kalibrierung erheblich von den örtlich erforderlichen Werten abweichen.

Funktioniert der Kompass auch nach der Wiederherstellung der werkseitigen Kalibrierung nicht korrekt (z. B. wird nur ein Wert angezeigt, oder der Wert ändert sich nur um einige Grad), liegt ein Gerätedefekt vor, der nur vom Hersteller diagnostiziert werden kann.

Bildschirm zur Wiederherstellung der werkseitigen Kalibrierung

↑ Zurück zum Anfang

Kalibrieren des Kompasses nach dem Zurücksetzen

Konnte das Problem durch die Wiederherstellung der werkseitigen Kalibrierung behoben werden, führen Sie eine normale Kalibrierung durch, um die Anzeigegenauigkeit zu optimieren:

Während der Kompasskalibrierung sollten Sie das Gerät langsam und ruckfrei in alle Möglichen Richtungen drehen („eine sich neigende Acht, während Sie sich umdrehen“). Der hierbei angezeigte Bildschirm hat sich gegenüber der vorherigen Version nicht geändert. Es wurde lediglich die Anzeige des prozentualen Kalibrierungsfortschritts in der linken unteren Ecke des Bildschirms hinzugefügt.

Das interne Verfahren zur Ermittlung der Kompass-Kalibrierungsdaten hat sich jedoch grundlegend geändert.

Bisher wurde die .Kalibrierung nur nach ihrer Dauer ermittelt. Die Qualität der Kalibrierung hing vollständig von der Gründlichkeit des Benutzers ab.

In der aktuellen Softwareversion analysiert ein umfangreicher Algorithmus während der Kalibrierung die Bewegungen des Benutzers. Ein Statusbalken und eine digitale Anzeige auf dem Bildschirm geben den aktuellen Kalibrierungsfortschritt wieder.

Dreht der Benutzer das Gerät nicht wie erwartet oder jeweils nur um eine Achse, bleiben der Statusbalken und die Digitalanzeige unverändert und werden nach 5 Minuten Inaktivität zurückgesetzt.

Die Kalibrierung ist erfolgreich, wenn der Statusbalken in Grün angezeigt wird und die Digitalanzeige mindestens den Wert von 70 % erreicht. In diesem Moment wird in der rechten unteren Ecke des Bildschirms der Text APPLY (Anwenden) angezeigt, sodass der Benutzer die neue Kalibrierung durch Drücken der unteren Navigationstaste im Gerät speichern kann.im Gerät speichern kann.

Während der gesamten Kalibrierung kann der Vorgang durch Drücken der oberen Navigationstaste abgebrochen werden, ohne die Werte zu speichern.

Die Digitalanzeige kann maximal einen Wert von 120 % darstellen. In diesem Fall wurden 20 % mehr Daten als für die Kalibrierung erforderlich gesammelt.

↑ Zurück zum Anfang

Vorschau der aktuellen Sensorwerte

Die letzte Funktion im Menü zur Kompasskalibrierung ermöglicht das Anzeigen der aktuellen Werte, die von den Sensoren der ENC-Konsole ermittelt wurden. Diese Funktion wird durch Hervorheben der Option Raw data im Bildschirm zur Kompasskalibrierung aktiviert.

Wenn Sie die untere Taste der Konsole drücken, ändern Sie die Darstellung der Daten wie nachfolgend gezeigt:

Magnetometer-Rohdaten

Die Daten des Magnetometers (Mag) sind z. BB. Dann hilfreich, wenn Sie einen guten Montageort für die ENC-Konsole suchen.Oszilliert der Gesamtwert für das Magnetfeld (Field) z. B. rund um den Wert 47,7 uT (wie in der Abbildung oben), können Sie eine Veränderung dieses Werts beobachten, wenn Sie die ENC-Konsole näher an den Scooter heranbewegen.Zeigt sich eine große Veränderung (mehr als 10 %), ist dieser Ort nicht zur Montage geeignet, da die ENC-Konsole einem störenden magnetischen Einfluss ausgesetzt wäre.

Auf gleiche Weise können Sie den Einfluss von Komponenten ermitteln, indem Sie diese näher an die ENC-Konsole heranbewegen. Durch die Veränderung des Feldwerts zeigt sich, welche Objekte ein Magnetfeld erzeugen oder das vorhandene Magnetfeld verändern, sodass Sie nicht in der Nähe der ENC-Konsole verbleiben sollten.

Beschleunigungsmesser-Rohdaten

Die Daten des Beschleunigungsmessers (ACC) werden zur Ermittlung der Konsolenneigung benötigt. Die Werte im Bildschirm zur werkseitigen Kalibrierung haben die gleiche Bedeutung, beziehen sich jedoch auf die Einstellungen zum Herstellungszeitpunkt (sie können zu Vergleichszwecken verwendet werden).Wird die Konsole genau vertikal platziert, sollte der Wert einer Achse (X, Y oder Z) nahe bei 9,81 liegen (durchschnittliche Gravitation).Die übrigen Werte sollten nahezu 0 betragen. Lässt sich keine gravitationsbedingte Beschleunigung feststellen, oder zeigt das Gerät bei vertikaler Platzierung nicht für mindestens 2 Achsen einen Wert von nahezu 0 an, kann dies auf einen Defekt hinweisen (z. B. aufgrund eines sehr starken Stoßes).Die Kompassangaben sind in diesem Fall möglicherweise nicht korrekt. Lässt sich keine gravitationsbedingte Beschleunigung feststellen, oder zeigt das Gerät bei vertikaler Platzierung nicht für mindestens 2 Achsen einen Wert von nahezu 0 an, kann dies auf einen Defekt hinweisen (z. B. aufgrund eines sehr starken Stoßes).
Die Kompassangaben sind in diesem Fall möglicherweise nicht korrekt.

↑ Zurück zum Anfang

Gyroskop-Rohdaten

Die Gyroskopdaten (GYRO) werden zur Ermittlung der Kompassrichtung verwendet, wenn sich die Bewegungsgeschwindigkeit oder die Richtung abrupt ändert. In Ruhe sollten die Werte dieses Sensors nahezu 0 betragen (akzeptable Werte liegen dann im Bereich von​0 bis 0,02). Andernfalls kann das Gyroskop beschädigt sein, was sich nachteilig auf die Kompassberechnungen auswirken kann. Andernfalls kann das Gyroskop beschädigt sein, was sich nachteilig auf die Kompassberechnungen auswirken kann.

Euler-Winkel

Der letzte Bildschirm (EULER) zeigt das Ergebnis eines direkten Aufrufs der ENC-Berechnungsalgorithmen. Folgende Winkel sind vorgegeben: H – Heading = Kompassrichtung ohne Korrekturen für Deklination und Abweichung), P – Pitch = Auf- oder Abstiegswinkel.Beim Aufstieg sind die Werte ​positiv, beim Abstieg negativ.R – Roll = Rollwinkel.Ein positiver Wert steht für die Neigung nach rechts, ein negativer für die Neigung nach links.

Funktioniert die Darstellung der Euler-Winkel nicht wie beschrieben, muss das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt und neu kalibriert werden. Lässt sich das Problem damit nicht beheben, muss die ENC-Konsole zur Wartung eingesendet werden.

Geometry (Geometrie)

Diese Option ermöglicht eine Präzisionskalibrierung. Wird diese Option aktiviert, werden 8 Koeffizienten angezeigt. Im Idealfall (ohne Störungen) lauten diese Koeffizienten wie folgt: 0, 45, 90, 135, 180, 225, 270 und 315. Mit dieser Option können Sie die höchste Kompassgenauigkeit (~1°) erzielen. Ohne Verwendung dieser Option kann die Kompassgenauigkeit je nach Kalibrierungsqualität (siehe oben) 3-5° betragen.

D:\###nawigacja inercjalna\instrukcja\rys\navi2 ekran 28.jpg

↑ Zurück zum Anfang

Drücken Sie die obere Taste, um die Option zu ändern:

Exit (Beenden)

Verlassen des Menüs ohne Änderungen

Clear (Löschen)

Ausschalten der Präzisionskalibrierung und löschen aller Koeffizienten

Setup (Einrichtung)

Vornehmen einer neuen Präzisionskalibrierung

Verwenden Sie für eine neue Präzisionskalibrierung die Option SET (Einstellen). Sie werden aufgefordert, dass Gerät in der geografischen Richtung 0, 45, 90, 135, 180, 225, 270 und 315 Grad auszurichten. Das Gerät muss vertikal positioniert werden, so als ob es am Scooter angebracht wird.
Folgendes wird angezeigt:

D:\###nawigacja inercjalna\instrukcja\rys\navi2 ekran 29.jpg

Current (Aktuell)

Grobe Richtungsangabe vom Magnetometer, jedoch ohne Korrektur.

↑ Zurück zum Anfang

Stored (Gespeichert)

Gespeicherter Wert für diesen Schritt.

Durch Drücken der unteren Taste wird der Wert von Current als Stored übernommen.
Durch Drücken der oberen Taste gelangen Sie zum nächsten Schritt.

Im letzten Schritt können Sie überprüfen, ob diese Kalibrierung die Richtungsanzeige verbessert hat.
Dieser Bildschirm trägt die Bezeichnung ‘Accuracy test’ (Genauigkeitsprüfung) und enthält:

D:\###nawigacja inercjalna\instrukcja\rys\navi2 ekran 30.jpg
Corrected (Korrigiert)

Richtungswert mit Korrektur

Measured (Gemessen)

Grobe Richtungsangabe vom Magnetometer

Deviation (Abweichung)

Ermittelte Korrektur.Korrigiert = (Gemessen + Abweichung) geteilt durch 360.

Sind die korrigierten Werte besser als die gemessenen, drücken Sie die untere Taste (ENTER), um die Ergebnisse zu speichern. Wenn Sie die obere Taste drücken, werden keine Änderungen gespeichert.

↑ Zurück zum Anfang

Install angle (Installationswinkel)

Die letzte neue Funktion im Menü zur Kompasskalibrierung ist die Option Install angle. Mit dieser Option lässt sich die Genauigkeit und Wiederholbarkeit der Kompassanzeige erheblich steigern.

Der elektronische Kompass der ENC-Konsole funktioniert nur dann korrekt, wenn die Konsole dauerhaft mechanisch mit dem Korpus des Scooters verbunden ist, sodass sich diese Position während des gesamten Tauchgangs nicht verändert. Außerdem muss der Winkel zwischen dem Gerätebildschirm und der Scooter-Achse bekannt und unveränderlich sein.

In der vorherigen Version der ENC-Software sind wir davon ausgegangen, dass der Benutzer die ENC-Konsole auf eine bestimmte Weise anbringen kann (siehe Abb. unten), wobei der Installationswinkel in einem bestimmten Bereich (0 – 35 Grad) bleibt:

Durch die Analyse einiger eher untypischer Anwendungsszenarien haben wir erkannt, dass diese vereinfachte Montage für einige Taucher aufgrund ihrer gewohnten Verhaltensweise oder der spezifischen Tauchgangsbedingungen unzureichend ist. Es kann in diesen Fällen zu Fehlern bei der Ermittlung der Strömungsrate kommen, die dazu tendieren, sich aufzuaddieren.

Aus diesem Grund wurde dem Installationswinkel in dieser Version ein eigener Konfigurationsbereich gewidmet.Es ist unbedingt erforderlich, dass der Benutzer diesen Parameter korrekt konfiguriert.

Wofür steht der Installationswinkel, und welche Bedeutung hat er?

Die ENC-Konsole würde idealerweise genau senkrecht zur Scooter-Hülle angebracht. In diesem Fall wäre der Installationswinkel = 0 (siehe Abb. unten).

Diese Positionierung ist jedoch in der Regel praktisch nicht umsetzbar. So lässt sich z. B. die Konsole bei „leicht nach vorn geneigter“ Montage deutlich besser ablesen. In diesem Fall wäre der Installationswinkel negativ. Der Wert dieses Winkels kann je nach den Anforderungen des Benutzers variieren. Wird die Konsole leicht geneigt und der Scooter nicht gerade und aufrecht ausgerichtet, entspricht die von der ENC-Konsole ermittelte Kompassrichtung nicht der Bewegungsrichtung des Scooters.

Scooter wird nicht geneigt – korrekte Werte

Scooter wird geneigt – geänderte Werte

Dieser Fehler tritt auf, wenn die ENC-Konsole keine Kompensation vornimmt.

In der vorherigen Version der Konsolensoftware war diese Kompensation nur in einem kleinen Bereich des Installations- und Neigungswinkels möglich. Die ENC-Konsole wählte die korrekten Werte automatisch aus, ohne dass der Benutzer diese beeinflussen konnte.

↑ Zurück zum Anfang

Einstellen des Installationswinkels

Mit der neuen Softwareversion erhält der Benutzer die volle Kontrolle über alle erforderlichen Parameter.
Die Einstellung erfolgt unter MENU → SETUP → Compass → Install angle.

Der Bildschirm der ENC3 sieht wie folgt aus:

Der aktuelle Wert des Installationswinkels wird angezeigt.
Durch Drücken der unteren Taste können Sie den Installationswinkel ändern:
0 …- 15 …- 30 …- 45 …- 60 … 0 … -15 …

Der nächste mögliche Wert wird am unteren Bildschirmrand in Grün angezeigt.
Durch Drücken der oberen Taste können Sie zur nächsten Option wechseln:Winkelmessung (MEASURE).

Messen des Installationswinkels

Schritt 1

Bringen Sie die ENC-Konsole genau senkrecht zur Scooter-Hülle an, und drücken Sie einmal die untere Taste. Auf diese Weise wird die Referenzposition (Winkel = 0 Grad) ermittelt.

Bewegen Sie den Scooter während der gesamten Messung nicht.
Der Scooter muss allerdings nicht auf eine bestimmte Art ausgerichtet werden.

Schritt 2

Neigen Sie die ENC-Konsole in die vom Benutzer gewünschte Position.
Drücken Sie erneut die untere Taste.

Sollte sich der Scooter während der Messung des nstallationswinkels bewegen, wird die Messung nicht akzeptiert. Sie können die Messung in diesem Fall durch Drücken der unteren Taste erneut starten.

Durch die Ermittlung des Installationswinkels können Sie die ENC-Konsole benutzerfreundlich positionieren.

↑ Zurück zum Anfang

Bestätigen des Installationswinkels

Aktivieren Sie die Option „TEST“ und prüfen Sie, ob sich der weiße Punkt innerhalb des grünen Kreises befindet:

Ist dies das Fall, haben Sie den Installationswinkel korrekt eingestellt.

Wenn Sie den Scooter nach rechts oder links neigen, sehen Sie, dass sich der weiße Punkt in die entgegengesetzte Richtung bewegt.

Befindet sich der weiße Punkt unterhalb des Kreises, ist der gewählte Wert zu gering
(Sie haben z. B. -15 anstatt -30 Grad eingestellt).

Das Gegenteil ist der Fall, wenn sich der weiße Punkt oberhalb der Mitte befindet.

Declination (Deklination)

Einstellen der magnetischen Deklination. Dies ist ein konstanter Wert, der zur im Display angezeigten Richtung (und zu allen Positionsberechnungen) addiert wird. Ist der Wert als E (East/Osten) gekennzeichnet, ist die Korrektur positiv. Ist der Wert als W (Westen) gekennzeichnet, ist die Korrektur negativ. Die magnetische Deklination ist ein konstanter Wert, der von der geografischen Region abhängt.Den entsprechenden Wert für Ihren Standort können Sie aus verschiedenen Quellen beziehen.

Deviation (Abweichung)

Einstellen der magnetischen Abweichung. Dies ist ein konstanter Wert, der zu der im Display angezeigten Richtung (und zu allen Positionsberechnungen) addiert wird. Die Abweichung ist ein konstanter Wert, der von magnetischen, nicht entfernbaren Elementen in der Nähe des Navigationsgeräts verursacht wird. In den meisten Fällen wird dieser Wert auf 0 gesetzt.

Hinweis!
Die auf dem Display angezeigte Kompassrichtung (und die im Speicher abgelegten Daten) verwenden Deklination und Abweichung. Generell gilt: Deklination hängt mit dem geografischen Standort zusammen, und die Abweichung wird von anderen Elementen verursacht. Aus diesem Grund werden die beiden Koeffizienten getrennt behandelt.

↑ Zurück zum Anfang


< Zurück: Bildschirm MENUWeiter: Zusatz-Software >
Aktualisiert: 2022-03-10

War dieser Artikel hilfreich?

This site is registered on wpml.org as a development site.